Matheton agon 2017

13. Matheton Agon 2017

Dieses Jahr wurden drei Arbeiten aus der Deutschschweiz und der Romandie eingereicht. Die intellektuelle Auseinandersetzung mit der griechischen Antike erfreut sich offensichtlich weiterhin bei Schüler_innen und Lehrer_innen grosser Beliebtheit, doch hoffentlich wird die Beteiligung nächstes Jahr wieder anwachsen. Insgesamt war auch heuer die Qualität der Arbeiten, die unterschiedlichste Aspekte der griechischen Sprache, Literatur und Kultur behandeln, sehr beachtlich und mit der Situation früherer Jahre durchaus vergleichbar. Die Entscheidung der Jury gestaltete sich auch dieses Malrelativ unkompliziert. Zwei Arbeiten stachen deutlich heraus. Die Jury beschloss einstimmig die Preise wie folgt zu verteilen:

1. Preis (1500 CHF)
Bénédict Donnier (Gymnase de La Cité, Lausanne)
L’Hymne Homérique à Apollon
Betreuer: Silvain Bocksberger

Der sogenannte Homerische Hymnos an Apollon wird üblicherweise keinem bestimmten Autor zugeschrieben; zudem herrschen Zweifel daran, dass der ganze Text vom selben Autor stammt. Bénédict Donnier ist dieser Problematik in seiner philologisch profunden Maturarbeit nachgegangen. In einem ersten Kapitel argumentiert er gegen die Aufteilung des Textes in zwei verschiedene Hymnen, indem er die Vv. 177–178 eher als Übergang denn als ‘Schlussverse’ interpretiert. Hierauf untersucht er die im Text enthaltene Formelsprache, deren flexible Handhabung er als Indiz dafür deutet, dass der Hymnos von mündlichen Dichtungen zwar inspiriert ist, jedoch als schriftlicher Text komponiert wurde. Schliesslich untersucht Bénédict Donnier die geographischen Kataloge des Hymnos: aufgrund der präziseren Ortskenntnisse der Regionen um Chios schliesst er auf die Authentizität der dichterischen Selbstbezeichnung als ‘blinder Sänger von Chios’; aus den Parallelen zu geographischen Passagen aus Ilias und Odysee sowie der antiken Identifikation Homers mit dem ‘blinden Sänger von Chios’ gelangt er zur Feststellung einer hohen Wahrscheinlichkeit der antiken Zuschreibung.

2. Preis (1000CHF)
Benjamin von Werdt (Freies Gymnasium, Bern)
Evolution der Bibel? Analyse des Dekalogs in Deuteronomium, Kapitel 5 aus dem Hebräischen, Griechischen und Lateinischen
Betreuer: Andreas Hänni

Ausgehend von der Problematik, dass der Akt des Übersetzens auch immer eine Interpretation enthält, macht sich Benjamin von Werdt in seiner engagierten Maturarbeit daran, die Dekalogpassage aus dem Alten Testament in drei verschiedenen Sprachen zu analysieren und zu vergleichen: im Hebräischen des Qumrantexts 4Q41, im Griechischen der Septuaginta und im Lateinischen der Vulgata. Zuvor liefert er eine umfassende Einordnung der Texte in ihre jeweiligen Entstehungskontexte. Es zeigt sich, dass die Bibelübersetzer sorgfältig gearbeitet haben: die Texte weisen nur sehr geringfügige Unterschiede aus, wie etwa die Verwendung der zweiten Person Plural statt der ersten oder des Imperativs statt des Futurs. Diese und andere kleine Unterschiede sind jedoch durchaus Zeichen für eine bestimmte Auslegung des Textes, wie Benjamin von Werdt feststellt; er erweist damit die Kenntnis der Originalsprachen als unabdingbare Kompetenz bei der Bibellektüre.

Die beiden prämierten Arbeiten legen Zeugnis einer vorbildlichen Wissenschaftlichkeit gerade auf philologischem und literaturwissenschaftlichem Gebiet ab. Die Preisträger erhalten zudem, wenn sie sich für ein Studium der Altertumswissenschaften (mit Schwerpunkt Gräzistik) an der Universität Basel entscheiden, den Basler Studienbonus für Griechisch, dotiert mit monatlich 100 CHF über 12 Monate hinweg, also nochmals insgesamt je 1200CHF. Wir gratulieren ganz herzlich!

Jury
Prof. Dr. Anton Bierl (Ordinarius der Gräzistik, Basel)
Prof. Dr. Rudolf Wachter (Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft, Basel)
Dr. Katharina Wesselmann (Basel)

Archiv

Bericht 13. Matheton Agon [PDF (117 KB)]

Bericht 12. Matheton Agon [PDF (85 KB)]

Bericht 11. Matheton Agon [PDF (151 KB)]

Bericht 10. Matheton Agon [PDF (101 KB)]

Bericht 9. Matheton Agon [PDF (61 KB)]

Bericht 8. Matheton Agon [PDF (60 KB)]

Bericht 7. Matheton Agon [PDF (150 KB)]

Bericht 6. Matheton Agon [PDF (128 KB)]

Bericht 5. Matheton Agon [PDF (113 KB)]

Bericht 4. Matheton Agon [PDF (96 KB)]

Bericht 3. Matheton Agon [PDF (145 KB)]

Bericht 2. Matheton Agon [PDF (199 KB)

Bericht 1. Matheton Agon [PDF (73 KB)]