Erläuterungen
- Fachliteratur: Katalog UB, Année Philologique, Gnomon
- Lexika: Thesaurus Linguae Graecae, Liddell-Scott-Jones
- Enzyklopädie: Der Neue Pauly
- Primärtexte: Thesaurus Linguae Graecae, Bibliotheca Augustana

Das Departement Altertumswissenschaften besitzt neu eine erweiterte Lizenz für GreekKeys, die es erlaubt, die Software inkl. Fonts auch Studierenden während ihres Studiums kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Nutzungsbedingungen finden Sie unter: www.apagreekkeys.org/pdfs/ExtendedLicenseStudents.pdf. Interessierte wenden sich bitte an den zuständigen Computerverantwortlichen des URZ, Claude Brügger.

Der grosse Vorteil von Unicode ist die Zeichen-Kompatibilität zwischen Systemen (PC, Mac), Sprachen (international) und Applikationen (Textverarbeitung, Layoutprogramme, Browser usw.). Voraussetzung sind Mac OS X (und Microsoft Office ab Version 2004) bzw. Windows 2000/XP/Vista (und Office ab Version 2000). Die Browser der neuen Generation (Firefox, Opera, Safari usw.) sind alle Unicode-fähig. Für die einfache Handhabung von Unicode braucht man neben einemUnicode-Font eine Tastaturbelegung, die die Eingabe der (nicht-lateinischen) Spezialzeichen auf einfache Art und Weise erlaubt.